Liebe Kaffeefreunde,

herzlich Willkommen zum 9. Aromakartell-Newsletter!

Wir möchten euch wieder einmal auf den neuesten Stand zu unserem Projekt und der Lage in Laos bringen.
Nach unserem Spendenaufruf im Juli diesen Jahres sind allein über unser Netzwerk – also durch euch – 1.500 € für die Opfer der Flut im Süden von Laos zusammengekommen. Vielen Dank dafür!
Unsere Freunde Michael und Cana haben mit ihrem Team vor Ort insgesamt mehr als 19.000 US$ sammeln können. Dieses Geld wird seitdem in den Aufbau von langfristig angelegten Hilfsprojekten investiert. So werden die Opfer beim Wiederaufbau von Dörfern unterstützt und sind für zukünftig mögliche, ähnliche Katastrophen besser aufgestellt. Ein Beispiel hierfür ist die Finanzierung von stabileren Baumaterialien für den Wiederaufbau der zerstörten Häuser. Mehr dazu findet ihr unter dem folgenden Link
filanthrope – opferhilfe

Erinnert ihr euch noch an Mr. Ki? Er ist der Farmer, dessen Kaffee vielleicht heute Früh euren Start in den Tag ein bisschen versüßt hat. In Laos wird er „the man who never stops smiling“ genannt, und nachdem er uns im Februar während des Brunnenbaus begleitet und uns zu sich nach Hause eingeladen hat, können wir diesen Spitznamen zu 100% bestätigen.
Ki arbeitet, wie viele andere Farmer der Kooperative auch, sehr hart und unermüdlich daran, für die Kunden (und damit uns) jedes Jahr noch besseren Kaffee zu produzieren. Dazu nimmt er sich alle Hinweise und Tipps zum Anbau, zur Ernte und zur Weiterverarbeitung an und setzt diese zu 100% um. Sein Erfolg lässt sich an den Punktwerten, den sein Kaffee durch internationale und unabhängige Bewertungen bekommt, messen. Ein Kriterium bei dieser Bewertung ist der Anteil von sogenannten „defects“ unter den Kaffeebohnen, also solchen, die kaputt oder durch Insektenfraß zerstört sind. Ki hat bei der aktuellen Ernte, die noch nicht ganz abgeschlossen ist, einen unglaublichen defect-Wert von nur 2,2% erreicht. Zum Vergleich: Zu Beginn der gemeinsamen Arbeit von Michael und Cana mit den laotischen Farmern erreichten die meisten Dörfer Werte von über 20%. 
Da die „defects“ per Hand aussortiert werden, war das Erntevolumen und damit entsprechend auch der Verdienst kleiner.
Darüber hinaus verbessert sich auch der Geschmack deutlich, weshalb wir für 2019 bereits angemeldet haben, Kaffee von Mr. Ki nach Deutschland importieren und an euch verkaufen zu wollen.
Mehr dazu könnt ihr unter dem folgenden Link lesen- es lohnt sich:


filanthrope – kaffeeentwicklung


Auch sonst wird es 2019 einige neue Entwicklungen geben. Einige von euch wissen schon, dass wir im Sommer Nachwuchs erwarten und uns riesig darauf freuen. Leider ist es uns aus diesem Grund im nächsten Jahr nicht möglich, nach Laos zu fliegen. Wir werden aber den Gewinn aus dem Verkauf des Kaffees wieder wie im letzten Jahr nach Laos überweisen, damit dort im Frühjahr ein Brunnen sowie ein Hygieneprogramm an einer Schule realisiert werden können. Unsere Freunde stimmen derzeit vor Ort ab, in welchem Dorf das Projekt umgesetzt wird.
Wir bleiben Laos und den Menschen vor Ort treu und werden euch weiterhin und auch über 2019 hinaus Kaffee anbieten.

Solltet ihr vor Weihnachten noch Kaffee benötigen oder verschenken wollen, meldet euch gern bei uns. Wir versuchen, alles möglich zu machen!
Wir wünschen euch eine schöne und ruhige Vorweihnachtszeit, tolle Feiertage im Kreis eurer Familien und eurer Freunde und für das neue Jahr nur das Beste- vor allem Gesundheit!

Katja und Mario