Liebe Freunde, Familie, Kollegen und Bekannte,

ihr habt länger nichts von uns gehört. Im Februar haben wir mit eurer Hilfe den Brunnen in Laos gebaut und damit einer Grundschule mit 100 Kindern sowie dem gesamten Dorf den dringend benötigten Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht. 
Auf Grund eurer großen Nachfrage sind wir seit dem Frühjahr „out of coffee“. 
Bei unserem Besuch in Laos konnten wir uns davon überzeugen, dass die harte Arbeit unserer laotischen Freunde sich gelohnt hat und der Kaffee aus der aktuellen Ernte noch besser und abwechslungsreicher im Geschmack ist als vorher.
Unsere neue Bestellung befindet sich seit letzter Woche in einem Container auf dem Weg von Asien nach Europa und wir werden eure zahlreichen Vorbestellungen spätestens im Herbst bedienen können- ihr dürft euch freuen und gespannt sein!

Heute möchten wir uns allerdings mit einem ernsten Thema und einer Bitte an euch wenden.
Vielleicht haben es einige von euch gestern in den Medien gelesen:
Am Montag kam es gegen Abend zum Bruch des Damms eines im Bau befindlichen Wasserkraftwerks im Süden von Laos. Die dort produzierte Energie war zu 90% für den Export nach Thailand vorgesehen. Die diesjährige Regenzeit ist so heftig ausgefallen, dass der Damm die Wassermassen nicht mehr halten konnte und brach. 
5 Milliarden Kubikmeter Wasser überschwemmten Dörfer und nahmen 7000 Familien ihre Häuser und ihr gesamtes Hab und Gut. Hunderte Menschen werden vermisst, es gibt bereits zahlreiche Tote. Und es regnet weiter.
Unsere Freunde in Paksong sind nicht direkt betroffen, sie kümmern sich jedoch um die betroffenen Menschen und leisten medizinische und humanitäre Hilfe.  Laut letzter Meldung unserer Freunde des „Jhai Coffee House“ vom heutigen Nachmittag wurden dort bereits 1000 Menschen aufgenommen.
Wo sonst der Kaffee getrocknet, sortiert und verarbeitet wird, den ihr seit dem letzten Herbst bei uns erworben habt, haben unsere Freunde den einzigen geeigneten Landeplatz für Hilfs- und Rettungshubschrauber der Vereinten Nationen zur Verfügung gestellt. Durch die lang anhaltende Regenzeit und die Wassermassen sind die meisten Flächen so aufgeweicht, dass das Landen eines Hubschraubers dort nicht mehr möglich ist.

Nun kommt ihr ins Spiel:
Unser Freund Michael Wood sowie Mr. Wock, mit denen wir in den letzten Tagen in ständigem Kontakt stehen, berichten uns, dass Hilfsgüter dringend gebraucht werden. Dazu zählen vor allem Medikamente, Hygieneartikel, Handtücher und Insektenschutzmittel. 
Hier ihr Aufruf im Wortlaut:
„It`s going to get crazy, dude. We are setting up the factory where we processed as a helicopter staging zone. The UN is coordinating and we have the only landing pad this size. We can handle 6 helicopters a little bit down the plateau where we processed. We can stage goods. Out front is a HUGE concrete drying patio. It`s the same thickness as military airports, so we can absolutely land helis. Many are being trucked to Paksong. We have 1000 refugees here now. It`s crazy. We need iodine, hydrogen peroxide, feminine pads, masks, mosquito repellent, drinking salts, paracetamol, probiotics (lacrobacillus / bacillus), medical gloves, of course soap, toothbrushes / toothpaste, towels.“

Wir möchten euch bitten, unsere Freunde im Rahmen eurer individuellen Möglichkeiten durch Geldspenden dabei zu unterstützen, die benötigten Hilfsgüter zu beschaffen sowie deren Transport in die betroffene Region zu ermöglichen.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:
 1. Zahlung per Paypal direkt an unsere Freunde in Laos: donations@filanthrope.org (Achtung: gebührenpflichtig!)          
 2. Überweisung an unser privates Konto, damit wir das Geld gesammelt nach Laos überweisen können: Kontoinhaber: Mario und Katja Ista, IBAN DE90120300001051083820
 3. Zahlung per Paypal an unser privates Konto (Vorteil: innerhalb von Deutschland für euch gebührenfrei!): m.ista@freenet.de Die direkte Überweisung per Paypal nach Laos kostet euch 2 Euro, Möglichkeiten 2 und 3 erfordern euer Vertrauen in uns- wir versichern euch, wir werden es nicht missbrauchen 😉

Bei „filanthrope.org“ handelt es sich um die NGO unserer Freunde Michael und Cana, die seit Jahren dauerhaft in Laos, darüber hinaus aber auch in anderen Ländern aktiv sind. Auch hier versichern wir euch, dass eure Spenden zu 100% für Hilfsgüter eingesetzt werden. Spätestens im nächsten Frühjahr werden auch wir wieder vor Ort sein, um den Menschen vor Ort zu helfen.
Laos zählt zu den ärmsten Ländern der Welt, daher zählt jeder einzelne Euro, um die von der Katastrophe betroffenen Menschen in ihrer Notsituation zu unterstützen. Ihr würdet uns ebenfalls helfen, wenn ihr diesen Aufruf in eurem privaten Umfeld verbreitet- vielleicht möchte auch dort der ein oder andere helfen.
Für alle Fragen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung!

Wir danken euch im Voraus für euer Interesse und eure Hilfe- Kop Jai Lai Lai!

Team Ista